Die Webgrrls aktuell online und im echten Leben

Liebe Webgrrls,

wir sind weiter aktiv, denken für euch über neue Formate online, real und dazwischen nach. Inzwischen konnten wir uns in kleinen Gruppen schon wieder in Echt treffen. Online finden die Vorträge von Kerstin Kitzmann am Donnerstag, 24. September, und Prof. Dr. Sarah Diefenbach am Mittwoch, 28. Oktober, statt. Das gilt auch für das Werkstattgespräch mit Petra Amasreiter, Anja Merkel und Eva Fuchs am Mittwoch, 25. November. Zudem steht am Freitag, 11. September, das Webgrrls-Frühstück im Cotidiano an.

Und immer noch gilt: Bleibt weiter gesund oder werdet es schnell wieder, nehmt euch Zeit, über die neuen Erfahrungen zu reflektieren. Seid zuversichtlich und hoffnungsvoll, wenn irgend möglich, und sicher sehen wir uns bald IRL wieder.

Danke an alle, die in bewegten Zeiten daran mitwirken, dass unser Alltag weiterlaufen kann.

Herzliche Grüße
Jessica, Mandy und das Regioteam

Trari, trara – unsere neuen Postkarten sind da

Ja, brandheiß, frisch gestaltet (Dank an Cornelia Hohenegg), modern und genau das Richtige für unsere Zwecke – fürs Netzwerken, zum Teilen und Weiterverbreiten. Die Karten liefern Tipps unter dem Motto „Netzwerken, aber wie?“, die fast jede von uns schon mal gehört hat.

Weiterlesen

Stimmungsbild in Zeiten von Corona: der Bayerische Landesfrauenrat hat nachgefragt

Die Webgrrls sind weiter aktiv, der Bayerische Landesfrauenrat auch. Und so hörte der BayLFR bei seinen Mitgliedsverbänden im Mai 2020 nach, wie es so geht in Zeiten von Corona und wie dort das Geschehen erlebt wird. Er lud dazu ein, sich zur Situation zu äußern, mit dem Ziel, den Zusammenhalt und die Vernetzung zwischen den Vereinen zu fördern. Zudem wollte der BayLFR die breite Öffentlichkeit und die politischen Akteurinnen und Akteure in Bayern darüber informieren, wie die Lage wahrgenommen wird und was sich in der Vereinslandschaft tut.

Weiterlesen

Endlich: „Frauenquote“ für die Medientage München 2019

Erfolg für die Netzwerke von Media Women Connect

München, 05.Juli 2019 – Wir vom Bündnis Media Women Connect begrüßen es, dass die Medientage München unsere Forderung nach einer “modernen, chancengleichen und vielfältigen Medienwelt“ unterstützen. Besonders positiv sehen wir die Selbstver-pflichtung, keine rein männlichen Panels mehr auszurichten, wie es in der Vergangenheit leider allzu oft der Fall war. Das Bestreben, bei den Speaker*innen einen Frauenanteil von mindestens 30 Prozent im Gesamtprogramm zu erreichen, beobachten wir wohlwollend und erwarten, dass das Ziel erreicht wird. Auch in diesem Punkt hätten wir allerdings eine Selbstverpflichtung der Absichtserklärung vorgezogen. Weiterlesen